Naturparkplan

Die Geschichte des Naturpark Dümmer begann im Jahr 1972, als sich die Landkreise Diepholz, Vechta, Osnabrück, der Kreis Minden-Lübbecke, die Städte Diepholz und Damme, die Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ und die Gemeinden Stemwede und Bohmte bundesland-übergreifend zusammentaten und den Naturpark gründeten.

PDF Naturparkplan

Durch vielfältige Aktivitäten wurde die Entwicklung im Naturpark seitdem gemeinsam vorangetrieben. Im Jahr 2011 wurden die Vechtaer Gemeinden Holdorf, Neuenkirchen-Vörden, Steinfeld (Oldenburg), Teile der Samtgemeinde Rehden und der Gemeinde Wagenfeld sowie die Samtgemeinde Barnstorf in den Naturpark sowie  ein Teilbereich der Stadtgebietes Lohne im Jahr 2019 integriert. Die Fläche des Naturparkgebietes hat sich seitdem mehr als verdoppelt.

Der Naturparkplan soll eine aktuelle Grundlage und Leitlinie für künftige gemeinsame Aktivitäten in den Naturparkgemeinden schaffen. Aufgabe ist es dabei, die zielgerichteten Maßnahmen in die ländliche Regionalentwicklung zu integrieren und miteinander zu vernetzen.

Er stellt den Bestand und die Qualitäten des Naturparks dar und benennt, in welche Richtung er sich entwickeln soll: Gemäß dem Leitbild soll er als „Naturpark für alle“ als wertvoller Natur- und Erholungsraum weiterentwickelt werden, der Lebensräume für eine große Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten bietet, die für alle Einheimischen und Gäste in vielfältiger Weise erlebbar sind, und attraktiver Lebens- und Arbeitsort und Anziehungspunkt für Menschen aus nah und fern ist. Dafür setzten sich die Mitgliedskommunen und die vielen weiteren wichtigen Beteiligten im Naturpark weiterhin engagiert ein und knüpfen dabei an die Erfolge der Vergangenheit an.

Gefördert durch:


Logo: Europäische Union. Europäischer Fonds für regionale Entwicklung. Europa für Niedersachsen.
Logo: Bezirksregierung Detmold