Dümmer-See

Ein Vogelparadies zu allen Jahreszeiten

Der Dümmer ist Niedersachsens zweitgrößter Binnensee. Er ist eingebettet in eine weite Niederung, die den Westteil des Naturraums Diepholzer Moorniederung bildet. Ausgedehnte Niedermoore, die durch Verlandung des ehemals deutlich größeren Sees seit der letzten Eiszeit entstanden sind, umgeben das etwa 13 Quadratkilometer große Gewässer. Die Wassertiefe des Flachsees beträgt im Mittel nur gut 1,20 Meter. Im Süden und Westen grenzen ausgedehnte Schilfröhrichte an die Wasserfläche, Teppiche aus See- und Teichrosen bedecken  stille Buchten. Die Besonderheit der Landschaft: eine Kombination aus freier Wasserfläche, Schilf- und Röhrichtzonen, Erlenbruchwäldern, Feuchtgrünland, Kleingewässern und Mooren, bietet vielen Tier- und Pflanzenarten einen einmaligen Lebensraum. Der See und seine von Wasser geprägte Landschaft sind ein Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung für viele Rast- und Brutvogelarten.

Brut- und Rastvögel

Als „Natura 2000“ Schutzgebiet hat sich der Dümmer zu einem ornithologischen Kleinod entwickelt. In den wiedervernässten Wiesen rund um den See finden im Frühjahr seltene Arten wie Uferschnepfe, Großer Brachvogel und Rohrdommel einen Brutplatz. In manchen Jahren brüten hier oft bis zu 25.000 Kiebitze oder die äußerst selten gewordene Bekassine ( mit ca. 400 Tiere). Auch der Haubentaucher ist hier noch mit ca. 500 Tieren präsent.Die feuchten Niedermoorgebiete am Südufer des Sees sind aus diesem Grund ein national bedeutendes Brutgebiet für viele Vogelgemeinschaften der Feuchtwiesen, Röhrichten und Verlandungszonen.

Im Herbst und Wintermonaten hat der Dümmer-See eine herausragende Bedeutung für den internationalen Vogelzug als Rast- und Überwinterungsgebiet. In manchen Jahren, insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten, halten sich über 50.000 seltener Enten- und arktischer Gänsearten im Gebiet auf. Das Gebiet ist somit das größte Rast- und Überwinterungsgebiet im niedersächsischen Binnenland für die verschiedenen Zugvogelarten.

Rastgebiet „Dümmer See“

schwimmende Löffelente

Große Bestände mit Pfeifenten (bis zu 8.500 Tieren), Krickenten (bis zu 7.000 Tiere), Löffelenten (bis zu 3.400 Tieren) oder auch Stockenten (bis zu 45.000 Tieren), sowie Graugänse (bis zu 30.000 Tiere) zeigt die besondere Bedeutung des Rastgebietes „Dümmer See“ auf.

Brutvögel des Dümmers

fliegender Schwarm Trauerseeschwalbe

Prominentester Brutvogel des Dümmers ist die bundesweit stark im Bestand bedrohte Trauerseeschwalbe (bis zu 100 Tiere), die hier ihren wichtigsten Brutplatz in Niedersachsen hat.

Seeadler-Päarchen

fliegender Schwarm Trauerseeschwalbe

Seit einigen Jahren brüten mehrere Paare des Fischadlers rund um den Dümmer. Seit 2013 hat sich auch ein Seeadler-Päärchen südlich des Dümmers angesiedelt.

Schauen Sie doch mal rein!

Im Dümmer - Blog der Natur-und Umweltschutzvereinigung Dümmer e.V. (NUVD) gibt es viele aktuelle Infos zu Vogel- und Tierbeobachtungen sowie wunderschöne Naturfotos.

Den Dümmer-See erleben

Niedersachsens zweitgrößter Binnensee vereint faszinierende Natur mit aktiven Freizeitangeboten. So kommen Naturfreunde, Fahrradfahrer und Wanderer genauso auf ihre Kosten wie Wasserratten, Sonnenanbeter und Wassersportler.

Ausflugsziel „Dümmer See“

fliegender Schwarm Trauerseeschwalbe

Der See ist ein beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus Osnabrück, Herford, Bielefeld und dem nördlichen Ruhrgebiet. Heute werden weite Bereiche des Ostufers von Bootsanlegern, Segel- und Surfschulen, Badestränden und Gastronomie eingenommen.

See-Erlebnis

fliegender Schwarm Trauerseeschwalbe

Die schöne Landschaft des Dümmer Sees lässt sich auf vielfältige Weise erleben.

Kontakt:

Logo: Dümmer Weser Land
  • DümmerWeserLand Touristik
    Tel.: 0 54 41 / 9 76 22 22
    email: tourismus@diepholz.de

Dümmer-Sanierung

Nach der Eindeichung des Sees verschlammte das Gewässer zusehends, das Wasser trübte sich stark ein, Unterwasserpflanzen starben ab - eine Folge der intensivierten Landwirtschaft und des Torfabbaus im Umland des Dümmers. Ein Sanierungskonzept, das in den nächsten Jahren umgesetzt sein wird, soll dem Dümmer wieder saubereres Wasser verschaffen.