Gänse auf einem der Deiche im Ochsenmoor am Dümmer (Foto: Rainer StorcK)

02.11.2019

Rastvogelexkursion am Dümmer

Kooperationsveranstaltung des Naturschutzrings und des Naturparks Dümmer

Während viele Vogelarten den Winter in wärmeren Gefilden verbringen, versammeln sich zur kalten Jahreszeit alljährlich Gänse aus dem hohen Norden in großen Scharen in der Dümmerniederung. Eine perfekte Kulisse für eine Wanderung am Samstag, 30. November von der Naturschutzstation in Hüde bis zum See. Auf der gut dreistündigen Tour, die der Naturpark Dümmer in Kooperation mit dem Naturschutzring Dümmer anbietet, wird Dorothee Wibbing viel Wissenswertes rund um unsere Wintergäste zu berichten haben und das Ganze zu einem wahren Naturerlebnis werden lassen. 

Gänse aus dem hohen Norden besuchen im Herbst und Winter die Niederungen des Dümmer-Sees und nutzen den See und die Wiesen als Rückzugsort vor dem eisigen Winter an ihrem angestammten Brutplatz im hohen Norden. Der Dümmer wird von Tausenden von Enten und Sägern bevölkert, deren Geschnatter schon von weitem zu hören ist.

Auf einer Wanderung von der Naturschutzstation entlang des Naturerlebnispfades bis zum Südturm lassen sich beide Phänomene prima erleben. Zusammen mit der Diplom-Ingenieurin für Landschaftsentwicklung  Dorothee Wibbing geht es am Samstag, 30. November von 10 bis 13 Uhr auf eine informative Wanderung zu den Wintergästen im Ochsenmoor und in der Südbucht des Dümmers, auf der die Naturschützerin vor allem auf die verschiedenen überwinternden Vogelarten und ihr Zug- und Sozialverhalten, aber auch auf die Dümmerniederung und ihren Schutz eingehen möchte. Treffpunkt ist die Naturschutzstation Dümmer, Am Ochsenmoor 52 in Hüde. Der Kostenbeitrag liegt bei 8 Euro für Erwachsene, Kinder zwischen 6 und 14 Jahren zahlen die Hälfte. Um Anmeldung bei Dorothee Wibbing unter 01578/8362467oder umweltbildung@remove-this.naturschutzring.com wird gebeten. Hierunter können auch weitere Informationen zur Tour erfragt werden.


Kontextspalte