Unterfahrbare Picknickbank (Foto: Naturpark Dümmer)

07.11.2019

Den Naturpark barrierefrei erleben

Schaffung barrierefreier Naturerlebnisangebote im Naturpark Dümmer

Rehden – „Wir stehen kurz vor dem Abschluss des Projektes“, freute sich Detlef Tänzer, Geschäftsführer des Naturparks Dümmer. Im Sitzungssaal des Rathauses der Samtgemeinde Rehden informierte er die anwesenden Mitglieder des Naturparks über den Stand der Dinge beim laufenden Projekt „Schaffung barrierefreier Naturerlebnisangebote im Naturpark Dümmer“.


Neben den vielen bereits umgesetzten geförderten Maßnahmen für ein barrierefreies Erlebnis des Naturparks, wie dem taktilen Landschaftsmodell mit Audiofunktion des Dümmerlandes, was auf dem Gelände des Abenteuergolfplatzes in Hüde aufgestellt werden soll, oder dem laut Tänzer sehr gut angenommenen Geländerollstuhl mit dem Standort beim Heimatverein Hüde, sind zurzeit auch drei barrierefreie Routen im Naturpark in der Ausarbeitung: die Route Dümmer Deich (Hüde bis Hohe Sieben), die Route Müntepark und Schlossgarten Diepholz sowie die Route Natur und Kultur in Steinfeld (Ziegeleiteich und historische Innenstadt).


Detlef Tänzer freute sich, verkünden zu können, dass eine neue, ebenfalls barrierefreie Homepage bald fertig sei. Auch Blinde können sich dann laut Tänzer durch bestimmte, auf deren Bedürfnisse zurechtgeschnittene Funktionen auf dem neuen Internetauftritt des Naturparks zurechtfinden: Menüpunkte werden sehr schnell vorgelesen, was für sehende Menschen mitunter kaum verständlich sei, „aber Blinde kommen sehr gut damit klar“, so der Geschäftsführer des Naturparks.
Darüber hinaus beschlossen die Anwesenden einstimmig, dass der Vorstand bevollmächtigt wird, einen Kredit in Höhe von 200 000 Euro aufzunehmen, um vier Förderprojekte vorfinanzieren zu können. Vorstandsvorsitzender Cord Bockhop betonte, dass es sich bei diesem Kredit um keinen Dauerkredit handeln soll. „Wir wollen damit die Liquidität des Naturparks aufrecht erhalten“, erklärte er.


Da zwischen der Einreichung von Rechnungen durch den Naturpark und der Auszahlung der Fördergelder seitens der zuständigen Bank an den Naturpark ein zeitlicher Verzug von bis zu vier Monaten liegen kann, soll der Kredit zur Überbrückung dieser Zeit dienen, um eine etwaige, mögliche Zahlungsunfähigkeit des Naturparks durch nicht beglichene Rechnungen vermeiden.  -jr-


Kontextspalte