Fledermaus (Foto: www.pixabay.com / Biancamentil)

14.08.2019

Fledermäuse – Jäger der Nacht

Kooperationsveranstaltung des Naturparks und der Naturschutzvereinigung Dümmer

Auf spannende Entdeckungsreise in das Reich der Fledermäuse entlang der Westseite der Stemweder Berge geht es mit dem Biologen Christian Vogel von der Natur- und Umweltschutzvereinigung Dümmer (NUVD) am Sonntag, 25. August. Auf der gut eineinhalbstündigen Exkursion können die Teilnehmer mehr über die Säugetiere erfahren, die mit ihren Ohren sehen und mit ihren Händen fliegen. Los geht es in der Abenddämmerung um 20 Uhr Wanderparkplatz an der Haldemer Straße in Stemshorn.

Fledermäuse sind geheimnisvolle Wesen, die nachts um unsere Häuser fliegen. Oft sind sich schwer zu beobachten, bewegen sie sich doch lautlos und mit Hilfe ihres Echolotes durch die Nacht, um nach Insekten Ausschau zu halten. Durch den Verlust von Fledermausquartieren in Bäumen oder Häusern, von geeigneten Nahrungsgebieten, durch die Gefährdung durch Umweltgifte oder auch durch die direkte Verfolgung sind die lautlosen Jäger mittlerweile stark bedroht.

Auf einer Führung im Rahmen der Internationalen Batnight weiß der Biologe Christian Vogel von der NUVD Spannendes über das geheimnisvolle Leben der fliegenden Säugetiere zu berichten und möchte auf seiner eineinhalbstündigen Wanderung darüber aufklären, wie man Fledermäuse schützen kann. Nebenbei gibt es interessante Geschichte aus dem Alltag eines Fledermauskundlers. Los geht es am Sonntag, 25. August um 20 Uhr am Wanderparkplatz an der Westseite der Stemweder Berge, Haldemer Straße in Stemshorn. Ein geeignetes festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung und eine Taschenlampe sind empfehlenswert. Der Kostenbeitrag beträgt 5 Euro für Erwachsene, Kinder zwischen 6 und 14 Jahren zahlen die Hälfte. Eine Anmeldung bis zum 24. August bei Christian Vogel unter 05443/929811 oder 0176/35296877 ist erforderlich. Unter dieser Telefonnummer können auch weitere Informationen zur Exkursion erfragt werden. Die Exkursion findet nicht bei Starkregen statt.


Kontextspalte