Die neue Audiotafel weckt Begeisterung.

27.03.2019

Bei Anruf Natur! Hör mal rein!

Projekt Schaffung barrierefreier Naturerlebnisse / Installation drei neuer Hörtafeln / Förderung des barrierefreien Natur -Erlebens / Maßnahmen im gesamten Naturparkgebiet

Im Rahmen des Projektes „Schaffung barrierefreier Naturerlebnisse im Naturpark Dümmer“ wurden an den Aussichtstürmen im Rehdener Geestmoor und am Großen und Kleinen Turm im Neustädter Moor  drei verschiedene Audiostationen neu installiert.

Naturinteressierte Besucher können sich an den Stationen mit dem Handy über das Festnetz kostenlos einwählen und die interessanten Beiträge anhören. „Die mit Naturgeräuschen untermalten Texte sind wie kleine Hörspiele konzipiert und vermitteln einen lebendigen Eindruck von der Entstehung der Hoch-Moore, einzigartigen Vogelwelt  und mystischen Sagenwelt", erläutert Heidrun Nolte, Projektleiterin Naturpark Dümmer. "Die Beitrage dauern rund drei Minuten und informoeren die Höre über spezifische Themen des jeweiligen Standorts", so Heidrun Nolte weiter. "Gerade Rollstuhlfahrer und andere gehandicapte Menschen können sich durch die Hörbeiträge einen lebendigen Eindruck über die Natur und Kultur des Naturparks Dümmer verschaffen", ergänzt Detlef Tänzer, Geschäftsführer im Naturpark Dümmer.

Positiv bewertet auch der 1. Vorsitzende  des Naturpark  Dümmer,  Landrat Herbert Winkel, die neuen Hörstationen. »Das Projekt ist ein weiterer pfiffiger Baustein der Infrastruktur im Naturpark“, zeigt sich Herbert Winkel erfreut.

Die neuen Tafeln sind eine Erweiterung der schon bestehenden Hörtafelstationen  an den 16 verschiedenen Standorten rund um den Dümmer See und am Stemweder Berg in der Gemeinde Stemwede.  Alle Hörtafelbeiträge können auch unter www.cultureapp.de abgerufen werden.

In den vergangen zwei Jahren haben sich die unterschiedlichen Naturparkgemeinden an dem Projekt beteiligt und unterschiedliche infrastrukturelle Maßnahmen zur Förderung eines barrierearmen Natur-Erlebens im Naturpark Dümmer umgesetzt. Zum Beispiel wurde am Dümmer-See ein geländegängiger Rollstuhl angeschafft, um auch gehandicapten Menschen eine Teilnahme an Exkursionen rund um den See zu ermöglichen. Die Zugänge an den Aussichtstürme am Dümmer, im Neustädter Moor sowie im Redender Geestmoor  wurden barrierearm gestaltet sowie rollstuhlgerechte Picknickplätze in der Samtgemeinde Altes Amt Lemförde, Gemeinde Rehden und Bohmte sowie in der Stadt Diepholz eingerichtet. Darüber hinaus hat die Gemeinde Wagenfeld den barrierearmen Umbau einer Moorbahnlore umgesetzt um auch Rollifahrern/Innen und Eltern mit Kinderwagen eine Teilnahme an den beliebten Moorbahnfahrten zu ermöglichen. 

Ziel des Projektes ist es, vor allem mobilitätseingeschränkten Personen einen Zugang zu Naturerlebnissen, beispielsweise am See, im Wald oder im Moor, zu ermöglichen. Das Vorhaben hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird zurzeit im gesamten Naturpark Dümmer durchgeführt. Durch die Beteiligung der verschiedenen Kommunen des Naturparks Dümmer wird im gesamten Gebiet eine deutliche Verbesserung hinsichtlich der „Barrierefreiheit“ ermöglicht. Das Gesamtprojekt wird durch die Bezirksregierung Detmold in NRW und das Förderprogramm »Landschaftswerte« in Niedersachsen gefördert.


Kontextspalte