ZNLer 2017 (Quelle: Naturpark Dümmer)

18.06.2017

Als Botschafter der Region im Einsatz

Unterwegs im Naturpark Dümmer

Naturführer zu sein bedeutet als Botschafter für die Region im Einsatz zu sein, zu begeistern, die Augen für das Unbekannte und Schützenswerte zu öffnen und die Natur für andere begreifbar zu machen. Genau das ist das Ziel der engagierten Teilnehmer der diesjährigen Ausbildung zum zertifizierten Natur- und Landschaftsführer (ZNL), die vom Naturpark Dümmer durchgeführt wird. Am vergangenen Wochenende trafen sich die zukünftigen ZNLer noch ein letztes Mal vor ihren Abschlussprüfungen im August.

Das Wochenende wurde vor allem aus einer Mischung aus Theorie und Praxis bestimmt. Am Freitag berichtete zunächst Anselm Höfelmeier, Tourismusmanager am Dümmer, über die Entwicklung und die Aufgaben einer Tourist Information und gab Einblick in die Zahlen der Übernachtungsgäste am See. Anschließend erfuhren die Teilnehmer der ZNL-Ausbildung von der Leiterin des Dümmer-Museums, Sabine Hacke, so einiges über die Entstehung des Dümmers, die Besiedlungsgeschichte und die Bedeutung des Sees in früheren Jahren. Auf der anschließenden Exkursion am Dümmer öffnete die seit vier Jahren aktive Naturführerin Brigitte Haase die Augen für die tierischen und pflanzlichen Bewohner des Röhrichts und der angrenzenden Bereiche.

Am Samstag und Sonntag ging es dann auf den Hof von Wilfried Makollus und seiner Frau Doris. Makollus, selbst Teilnehmer der Ausbildung, hat sich dort zusammen mit seiner Frau ein kleines Paradies geschaffen. „Uns Peerhus Dönseler Sand“ heißt es und bietet auch Urlaubern, Bikern, Reitern und Berufsreisenden eine gemütliche Übernachtungsmöglichkeit. Zusätzlich zu Ferienwohnungen und Gästezimmer gibt es die Möglichkeit, im Heu zu übernachten. Von dieser Landidylle durften sich am dritten Juniwochenende auch die zukünftigen ZNLer überzeugen und nutzten zugleich die Räumlichkeiten für die Vorstellung ihrer erarbeiteten Präsentationen über die Besonderheiten der verschiedenen Naturräume des Naturparks Dümmer und für die Wiederholung des Ausbildungsstoffs für die Prüfungen, die im August abgelegt werden. Dazu gehören neben einer Hausarbeit auch eine schriftliche und eine mündliche Prüfung. Seit Mitte März nehmen die Teilnehmer der Ausbildung an verschiedenen Seminaren und Exkursionen teil, welche neben der Vermittlung von Rhetorik und Kommunikation, von kulturellen und wirtschaftlichen Besonderheiten der Region sowie von rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Inhalten die Augen vor allem für die naturkundlichen Schönheiten des Naturparks Dümmer öffnen sollen. Ende August können die Teilnehmer nach hoffentlich erfolgreichem Abschluss der Prüfungen als zertifizierte Natur- und Landschaftsführer und damit als Botschafter der Region im Naturpark Dümmer unterwegs sein und seine Naturräume und dessen Besonderheiten für alle Interessierten erlebbar machen.


Kontextspalte